CDU

Knapp 700.000 Euro fließen vom Land in den Kreis

16. 11.20

Die CDU-Landtagsabgeordneten des Kreises Kleve, Margret Voßeler-Deppe und Dr. Günther Bergmann freuen sich darüber, dass erneut Landesmittel in den Kreis fließen: Mit insgesamt 693.129 € profitieren die Innenstädte von Emmerich (486.932 €), Geldern (120.285 €) und Straelen (85.912 €) vom „Sofortprogramm zur Stabilisierung unserer Innenstädte und Zentren“.

Aus dem 70 Mio. € schweren Sofortprogramm der NRW-Koalition erhalten noch in diesem Jahr landesweit 129 Kommunen rund 40 Mio. €, darunter eben auch Emmerich, Geldern und Straelen. Im Programm der Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung, Ina Scharrenbach, stehen noch weitere 30 Mio. € zur Verfügung, die dank Fristverlängerung für Förderanträgen auf den 30. April 2021 noch weiteren Kommunen durch Teilnahme zu Gute kommen können.

Dazu erklären die beiden Abgeordneten Margret Voßeler-Deppe und Dr. Günther Bergmann: „Von starken Innenstädten profitieren die Bewohnerinnen und Bewohner aller Kommunen im Kreis gleichermaßen. Corona hat den Einzelhandel stark getroffen. Mit dem Fördergeld will die NRW-Koalition den Kommunen eine Stütze in schweren Zeiten sein und ihnen unter die Arme greifen.“

Hintergrund:
Das Sonderprogramm umfasst folgende Handlungsfelder: vorübergehende Anmietung leerstehender Ladenlokale durch die Kommunen und Zwischenerwerb von leerstehenden Einzelhandelsimmobilien, um Immobilienspekulationen vorzubeugen. Darüber hinaus werden Kommunen, die aktuell von Filialschließungen großer Warenhäuser betroffen sind, dabei unterstützt, Nachnutzungsperspektiven zu entwickeln. Beim Problem des massiven Leerstands soll außerdem mit Beratungs- und Planungsangeboten ein Zentren-Management angestoßen und der Aufbau eines Verfügungsfonds vorbereitet werden. Insbesondere kann damit geprüft werden, ob eine Konzentration von Handelslagen erforderlich ist und wo diese gegebenenfalls räumlich stattfinden sollen.